Das soll nicht heißen, dass Produktion nie Problemlösung oder Kreativität beinhaltet, noch dass Design immer Kreativität beinhaltet. Designs sind selten perfekt und manchmal repetitiv. Die Unvollkommenheit eines Designs kann eine Produktionsposition (z.B. Produktionskünstler, Bauarbeiter) damit beauftragen, Kreativität oder Problemlösungsfähigkeiten zu nutzen, um das zu kompensieren, was im Designprozess übersehen wurde. Ebenso kann ein Entwurf eine einfache Wiederholung (Kopie) einer bekannten bereits existierenden Lösung sein, die minimale, wenn überhaupt, Kreativität oder Problemlösungsfähigkeiten vom Designer erfordert. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit einer Design-Herausforderung zu kommen, hilft es, Brainstorming mit den Schülern. Wählen Sie ein Thema (z. B. Prothesen) aus, und erstellen Sie eine Liste potenzieller Entwurfs-/Buildprojekte, die sich auf das Thema beziehen. Weitere Themenideen finden Sie im Abschnitt Lehrerhintergrund. Im Wesentlichen ist der Design Thinking-Prozess iterativ, flexibel und auf die Zusammenarbeit zwischen Designern und Anwendern ausgerichtet, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, Ideen zum Leben zu erwecken, basierend darauf, wie echte Nutzer denken, fühlen und sich verhalten. Die Ausnahme wurde ausgelöst, weil Sie versucht haben, eine FragmentTransaction zu übertragen, nachdem der Status der Aktivität gespeichert wurde, was zu einem Phänomen führte, das als Aktivitätsstatusverlust bekannt ist. Bevor wir jedoch in sdetails, was dies eigentlich bedeutet, werfen wir einen Blick auf das, was unter der Haube passiert, wenn onSaveInstanceState() aufgerufen wird.

Wie ich in meinem letzten Beitrag über Binders & Death Recipients diskutiert, Android-Anwendungen haben sehr wenig Kontrolle über ihr Schicksal in der Android-Laufzeit-Umgebung. Das Android-System hat die Macht, Prozesse jederzeit zu beenden, um Speicher freizugeben, und Hintergrundaktivitäten können mit wenig bis gar keiner Warnung als Ergebnis getötet werden. Um sicherzustellen, dass dieses manchmal unregelmäßige Verhalten dem Benutzer verborgen bleibt, gibt das Framework jeder Aktivität die Möglichkeit, ihren Status zu speichern, indem sie die onSaveInstanceState()-Methode aufruft, bevor die Aktivität für zerstörungsanfällig gemacht wird. Wenn der gespeicherte Zustand später wiederhergestellt wird, erhält der Benutzer die Wahrnehmung, dass er nahtlos zwischen Vordergrund- und Hintergrundaktivitäten wechselt, unabhängig davon, ob die Aktivität vom System gelöscht wurde oder nicht. Die handlungszentrierte Perspektive basiert auf einer empirischen Philosophie und steht im Großen und Ganzen im Einklang mit dem agilen Ansatz[17] und der amethodischen Entwicklung. [18] Wesentliche empirische Belege stützen die Richtigkeit dieser Perspektive bei der Beschreibung der Handlungen realer Designer. [15] Wie das rationale Modell sieht auch das aktionszentrierte Modell Design als durch Forschung und Wissen geprägt an. Forschung und Wissen werden jedoch durch das Urteilsvermögen und den gesunden Menschenverstand von Designern – von Designern, die “auf den Beinen denken” – mehr in den Designprozess eingebracht als durch den vorhersehbaren und kontrollierten Prozess, der durch das rationale Modell vorgeschrieben ist.

Wie ein Designer zu denken erfordert, sich wilde Ideen auszudenken, sich Zeit zum Basteln und Testen zu nehmen und bereit zu sein, früh und oft zu scheitern. Die Denkweise des Designers umfasst Empathie, Optimismus, Iteration, Kreativität und Mehrdeutigkeit. Und am kritischsten: Design Thinking steht im Mittelpunkt jedes Prozesses. Ein auf den Menschen ausgerichteter Designer weiß, dass Man optimale Lösungen finden kann, die ihren Bedürfnissen entsprechen, solange Sie sich auf die Menschen konzentrieren, für die Sie entwerfen – und sie direkt hören.